Der Hochablass

Eins der wichtigsten Bauwerke in Augsburg ist der Hochablass, ein Sperrwerk im Lech, über das die Siebentischanlagen und der Stadtteil Hochzoll Süd miteinander verbunden sind. An dieser Stelle wird bereits seit über tausend Jahren das Wasser des Lechs gestaut, und der Hochablass war entscheidend für den wirtschaftlichen Aufstieg der Stadt. Er dient nämlich nicht nur als Stauwehr, um den Wasserstand des Lechs zu regulieren, sondern auch als Verteilstation, um Lechwasser für die Verwendung als Brauchwasser in der Stadt abzuzweigen.

Hochablass Augsburg
Der Hochablass in Augsburg-Hochzoll während seiner Sanierung im Herbst 2017

Der Hochablass wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut, zerstört, wieder aufgebaut und verändert. Das weiße Gebäude auf dem Wehr stammt von 1911, als die gesamte Anlage nach einem verheerenden Hochwasser im Jahr 1910 wieder aufgebaut werden musste. Alle paar Jahrzehnte wird seitdem der Hochablass generalsaniert, zuletzt 2003. 2013 wurde an der stromaufwärtigen Seite ein unterirdisches Wasserkraftwerk eingebaut, das seitdem 4.000 Haushalte mit Strom versorgt.

Obwohl ich bereits seit 30 Jahren immer wieder einmal Augsburg einen Besuch abstattete, war mir Banausen die Existenz dieses faszinierenden Bauwerks immer entgangen. Erst Ende 2016, als wir auf der Suche nach einer Wohnung in Augsburg dort einen Spaziergang machten, „entdeckte“ ich den Hochablass und den daneben liegenden Kuhsee – und war sofort begeistert. Hier würde ich gerne wohnen wollen. Und tatsächlich liegt unsere Wohnung nur sieben Minuten zu Fuß vom Hochablass entfernt.

Das Bild oben zeigt den Hochablass während der letzten Sanierung im Jahr 2017. Alle Sperrwerke wurden ausgebaut, generalüberholt und wieder eingebaut. Dazu wurde extra ein künstliches Atoll in den Fluss geschüttet, damit schwere Fahrzeuge an das Sperrwerk heranfahren konnten.

Seit April 2018 ist der Hochablass wieder komplett funktionsfähig. Er ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.